Alkoholarme Drinks

entdeckt am 29.Juli 2017 in der Süddeutschen Zeitung

Garden Breeze

Der Drink:

Wie ein Nachmittag im Park schmeckt dieser Cocktail. Dort haben ihn sich Ella Sinds und André Meier (Bar “The High”) auch ausgedacht. In der Nase hat man den Geruch von frisch gemähtem Rasen. Dazu kommt die Frische von Kumquats; deren Säure ist leicht bitter und süßlich zugleich und passt hervorragend zu Vermouth, Grapefruit und Zitrone.

Zutaten:

Pro Drink 2 Kumquats, 8 Blätter Minze, 4cl Vermouth weiß, 2cl frischen Zitronensaft, 1cl frischen Grapefruitsaft, 10cl Tonic, 2cl Läuterzucker (Zucker und Wasser zu gleichen Teilen in einen Topf geben, 1 Minute kochen, nicht umrühren, dann abkühlen lassen), Eis.

Zubereitung:

Kumquats halbieren und mit der Minze (etwa 8 Blätter) im Longdrinkglas zerstoßen. Vermouth, Zitronensaft, Grapefruitsaft, Läuterzucker und Tonic zugeben, außerdem 2cl Läuterzucker(Zucker und Wasser zu gleichen Teilen in eine Pfanne geben. Eine Minute aufkochen lassen, nicht umrühren, während die Masse kocht, abkühlen lassen). Mit Crushed Ice auffüllen, umrühren; mit Minze und halber Kumquat servieren.

Schwierigkeitsgrad:

Mittel

 


 

Groselha Tonic

Der Drink:

Mit seinem Schuss Crème de Cassis zitiert der Cocktail von David Metz (“Blitz Club”) den Kir, den man in Deutschland erstaunlich selten auf den Restauranttischen sieht. Vor allem ist der “Groselha” aber eine fruchtige Variante des klassischen “Port Tonics”. Man spürt erst die Süße des Johannisbeerlikörs im Mund, dann kommt die Fruchtigkeit, die diesen Drink zum idealen Sommergetränk macht. Im Abgang gestalten Tonic und Portwein die Sache dann etwas herber. Wichtig ist, dass das Tonic Water nicht zu süß ist, sonst kippt der Drink ins Klebrige.

Zutaten:

Pro Drink 4cl White Port, 1cl Crème de Cassis, Dry Tonic, ein paar schwarze (oder auch rote) Johannisbeeren, Eiswürfel

Zubereitung:

White Port und Johannisbeerlikör im Longdrink- oder im Weinglas mischen und vorsichtig mit Tonic auffüllen; mit Eis und Beerendeko servieren.

Schwierigkeitsgrad:

Leicht

 


 

Sloemonade

Der Drink:

Auf einer Mischung aus Limonade und Schlehenlikör basiert der Cocktail “Bittersweet Sloemonade” von Kathrin Schauer (Bar “Patolli”), der auch Sloe Gin genannt wird. Der Likör bringt von Haus aus eine gewisse Süße der Früchte mit, stark unterstützt durch die Zuckrigkeit und Säure von Zitronenlimonade. Der Campari steuert mit seiner bitteren Note dagegen. So entsteht ein balancierter Drink, der einfach zu mixen, aber trotzdem komplex ist. Außerdem hat er einen sommerlich-fröhlichen Limo-Charakter. Perfektionisten dürfen die Zitronenlimonade natürlich selbst machen, gekaufte tut es allerdings auch. Dann aber möglichst zu einer weniger süßen Biosorte greifen.

Zutaten:

Pro Drink 4cl Sloe Gin, 1cl Campari und 12cl Zitronenlimonade, nach Bedarf Beeren der Saison.

Zubereitung:

Schlehenlikör und Campari mischen, das Ganze mit Zitronenlimo aufgießen, mit Eis und Beerendeko servieren.

Schwierigkeitsgrad:

Leicht

 


 

Summer Wine

Der Drink:

Der Cocktail von Bill Fehn (“Jaded Monkey”) funktioniert wie eine ungleich elegantere und natürlich komplexere Weinschorle; in der Nase der Thymian, im Mund das Perlen des Champagners und der Geschmack der Pfirsiche. Wer den Drink etwas stärker mag, mischt einfach 1 bis 2cl Gin unter. Wer es säuerlicher liebt, gibt einen Spritzer Zitrone oder Verjus hinzu.

Zutaten:

3 bis 4 reife Weinbergpfirsiche, 0,75l trockener Weißwein mit feinfruchtiger Säure (Muskateller), Champagner, Holunderlikör, Zitronenthymian, Pfirsichschnitze

Zubereitung:

Weinbergpfirsiche in Wein einlegen und 48 bis 72 Stunden ziehen lassen. So entsteht ein Pfirsichwein, der auch pur gut schmeckt. Für jeden Drink 10cl Pfirsichwein, 4cl Champagner (oder Sekt) und 0,5cl Holunderlikör mischen. Mit 1 Zweig Zitronenthymian (oder normalem Thymian), Pfirsichschnitzen und Eis servieren.

Schwierigkeitsgrad:

Aufwändig

Schreibe einen Kommentar