Tortellini-Salat

Tortellini-Salat für 10 Personen

1kg Tortellini
2 Gurken
8 Tomaten
400g Kochschinken
300g Käse
2 Gläser Salatcreme
300g Joghurt
2 Zehen Knoblauch
1 Bund Petersilie

Zubereitung

Tortellini kochen. Gurke schälen und in Würfe schneiden. Tomaten in Spalten schneiden. Schinken und Käse würfeln. Alles in eine große Schüssel geben. Salatcreme und Joghurt verrühren, Knoblauch durch die Presse in die Soße geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Petersilie hacken und in die Soße geben und alles durchmischen. Am besten über Nacht durchziehen lassen

Katerfrühstück

 

 

 

 

 

Tomaten-Cocktail

Für 1 Glas: 150 ml Tomatensaft, Salz, 1 Spritzer Tabasco, 1 Prise Ingwer, 1/2 TL Honig, fein gehacktes Basilikum, 100 ml Mineralwasser
Zubereitung: Tomatensaft mit den Gewürzen und Honig verquirlen. Basilikum einrühren. Mit Mineralwasser aufgießen.

 


 

 

 

 

Gewürz-Punsch

Für 1-2 Gläser: 200 ml heißer roter Früchtetee, 1 TL Honig, je 1 Prise Zimt und Anis, 100 ml frisch gepresster (Blut-)Orangensaft
Zubereitung: Honig im heißen Tee auflösen. Orangensaft und Gewürze zufügen. Heiß trinken.

 


 

 

 

 

Garnierte Rollmöpse

Für 1 Portion: 2 eingelegte Rollmöpse aus dem Glas (ca. 160 g), 1 Möhre, 1 Frühlingszwiebel, 1 Gewürzgurke, Radieschen nach Belieben
Zubereitung: Möhre klein schneiden. Frühlingszwiebel in Ringe oder Streifen schneiden. Gewürzgurke würfeln. Rollmöpse mit dem Gemüse auf einem Teller anrichten.

 


 

 

 

 

Apfel-Radieschen-Matjes

Für 1 Portion: 3 Radieschen in Scheiben, 1 kleine rote Zwiebel in feinen Streifen, 1 kleiner Apfel in Stücken, 75 g Matjesfilet in Stücken, 2 EL Sauerrahm, Pfeffer aus der Mühle, Salz, 1 EL Zitronensaft, 1 Msp. Dijon-Senf, einige Rucolablättchen, Kresse
Zubereitung: Zwiebel, Apfel, Matjes und Radieschen auf einem Teller anrichten. Rahm mit den Gewürzen, Zitronensaft und Senf verrühren, auf dem Fisch verteilen. Mit Rucola und Kresse garnieren.

 


 

 

 

 

Roter Heringssalat

Für 1 Portion: 50 g Rote Bete (vorgegart, vakuumverpackt), 75 g Matjesfilet (küchenfertig), 1 kleine Gewürzgurke, 1 kleiner süßer Apfel, 1/2 TL Meerrettich, 50 g fettreduzierter Frischkäse, 2 EL Apfelsaft, Salz, Pfeffer aus der Mühle, Schnittlauchröllchen
Zubereitung: Matjes und Gurke fein würfeln. Apfel schälen, vom Kerngehäuse befreien, ebenfalls in Würfel schneiden. Frischkäse mit Apfelsaft, Schnittlauch und Meerrettich verrühren. Herings-, Gurken und Apfelwürfel unter die Frischkäsemasse rühren. Abgetropfte Rote Bete fein würfeln, unter den Salat heben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

 


 


 

 

 

Brot mit Schinken und Kräuterquark

Für 1 Portion: 1 Scheibe Vollkornbrot, 1 EL Kräuterquark, 2 Scheiben Lachsschinken, 1 Kiwi, roter Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung: Das Brot mit Quark bestreichen. Den Schinken darauflegen. Mit Kiwischeiben und rotem Pfeffer garnieren. Übrige Kiwi dazu essen.

 


 


 

 

 

Italienisches Brötchen, Vitaminschorle

Für 1 Portion: 1 (Vollkorn-)Ciabattabrötchen, 1 Salatblatt, 30 g Parmaschinken, etwas Rucola, 1 Tomate, Pfeffer, Salz; dazu 150 ml Multivitaminsaft, Mineralwasser
Zubereitung: Das Brötchen mit Salat, Schinken und Rucola belegen. Die Tomate in Scheiben schneiden, salzen und pfeffern. Mit dem Brötchen auf einem Teller anrichten. Den Saft mit Mineralwasser aufgießen.

 


 


 

 

 

Lachs-Baguette

Für 1 Portion: 120 g Vollkorn- oder Mehrkorn-Baguette, 2 EL Sauerrahm, 1/2 TL mittelscharfer Senf, 1 TL Zitronensaft, Salz, Pfeffer, 1 Salatblatt, 2 halbierte Kirschtomaten, 40 g Räucherlachs, Dill
Zubereitung: Baguette längs halbieren. Rahm mit Senf, Zitronensaft und Gewürzen verrühren. Die untere Brothälfte damit bestreichen. Mit Salat, Tomaten, Lachs und Dill belegen. Die obere Hälfte darüber klappen.

 


 


 

 

 

Laugen-Käse-Sandwich

Für 1 Portion: 1 Laugenzopf oder 1 Laugenstange, 1 Salatblatt, 30 g Schnittkäse 45% Fett i.Tr., Gurken- und Tomatenscheiben nach Belieben, Pfeffer
Zubereitung: Den Zopf oder die Stange längs aufschneiden. Die untere Hälfte mit Salat, Käse, Gurken- und Tomatenscheiben belegen. Mit Pfeffer würzen. Die obere Hälfte darüber klappen.

 

Bunte Partysuppe für 10 Personen

Bunte Partysuppe für 10 Personen

1kg Rinderhackfleisch
5 Gemüsezwiebeln
4 Paprikaschoten rot, gelb
2 kl. Dosen Tomaten, gehackt
600 g frische Champignons, weiß
2 gr. Dosen Mais
2 Bd Frühlingszwiebeln (nur der weiße Teil)
2 Porreestangen (nur der weiße Teil)
2 Liter Gemüsebrühe
600g Schmelzkäse

Das obere grüne Ende vom Lauch abschneiden (lässt sich gut einfrieren für die Verwendung als Suppengrün), die Lauchstange längs bis zur Hälfte einschneiden und unter fließendem Wasser waschen, so dass Sand und Erde herausgespült werden. Je nach Dicke der Stange längs halbieren oder vierteln, quer in ca. 1 cm breite Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, das weiße quer in Ringe schneiden. Paprikaschoten waschen, putzen und in mundgerechte Würfel schneiden. Champignons mit einem feuchten Küchentuch putzen, das untere Ende von den Stielen abschneiden und die Pilze teilen. Nicht zu klein schneiden, beim Kochen tritt Flüssigkeit aus und die Stücke schrumpfen.

Die Zwiebeln in Öl andünsten, Hackfleisch dazugeben und krümelig braten. Alle Gemüse zugeben und kurz braten, mit ungefähr 1 Liter Gemüsebrühe auffüllen und mit Kräutern oder Gewürzmischung nach Wahl würzen. Gut passt z.B. Oregano und Thymian oder mexikanische Gewürzmischung aus der Datenbank. Von der Würzmischung ca 1 EL nehmen, vorsichtig dosieren und besser nachwürzen, denn sie ist ziemlich scharf.

Alles zusammen ca. 20 Minuten kochen, den Schmelzkäse einrühren und schmelzen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern/Würzmischung abschmecken. Bei Bedarf etwas mehr Gemüsebrühe auffüllen, je nachdem, wie flüssig man die Suppe haben möchte.

Die Suppe lässt sich gut vorbereiten und schmeckt gut durchgezogen am Folgetag aufgewärmt noch besser.

Als Partysuppe, wenn noch weitere Speisen angeboten werden, reicht die Menge für ca. 10 – 12 Portionen, als Hauptgericht mit etwas Baguette dabei reicht sie für ca. 5 – 6 Personen, je nach Appetit.

Nudelsalat mit rotem Pesto

Nudelsalat mit Pesto
Nudelsalat mit Pesto

Rezept für 10 Personen

2 Gläser Pesto Rosso

2 Gläser Tomaten (getrocknete, eingelegt)

2x Rucola

Salz und Pfeffer

2 Pck italienische Kräuter

einige Stiele Basilikum

500 g Cocktailtomaten

Die Nudeln im Salzwasser al dente kochen und abkühlen lassen. Die getrockneten Tomaten in Stücke schneiden, die Pinienkerne in einer trockenen Pfanne ohne Fett anrösten.

Rucola und Basilikum waschen und etwas zerrupfen. Alle Zutaten miteinander mischen und mind. 1 Stunde ziehen lassen. Tipp: Warm schmeckt dieser Salat am allerallerbesten!

Porree-Suppe für 10 Personen

Porree-Suppe für 10 Personen

6 Porreestangen
Salz,  weißer Pfeffer
125g Butter
150g Mehl
500ml Sahne
Muskat
700g mehligkochende Kartoffeln
3El frische Petersilie (gehackt)

Die Porreestangen putzen, trocknen und in Ringe schneiden. Danach in kochendes Salzwasser geben, blanchieren und das Poreewasser durch ein Sieb in ein ausreichend großes Gefäß abgiessen. Jetzt die Butter zerlassen, Mehl hinzugeben und bräunen, nach und nach mit dem Porreewasser unter ständigem Rühren zu einer schönen Mehlschwitze aufgiessen. Nach Zugabe von etwa 3/4 l Porreefond nun die Sahne, kleingewürfelte Kartoffeln und die Gewürze dazugeben. Ca 15 Minuten leicht kochen lassen. Sind die Kartoffelstückchen weich können nun die blanchierten Porreeringe und die Petersilie dazugegeben werden.

Suppen tun gut, wärmen Körper und Seele – Guten Appetit

Alkoholarme Drinks

entdeckt am 29.Juli 2017 in der Süddeutschen Zeitung

Garden Breeze

Der Drink:

Wie ein Nachmittag im Park schmeckt dieser Cocktail. Dort haben ihn sich Ella Sinds und André Meier (Bar “The High”) auch ausgedacht. In der Nase hat man den Geruch von frisch gemähtem Rasen. Dazu kommt die Frische von Kumquats; deren Säure ist leicht bitter und süßlich zugleich und passt hervorragend zu Vermouth, Grapefruit und Zitrone.

Zutaten:

Pro Drink 2 Kumquats, 8 Blätter Minze, 4cl Vermouth weiß, 2cl frischen Zitronensaft, 1cl frischen Grapefruitsaft, 10cl Tonic, 2cl Läuterzucker (Zucker und Wasser zu gleichen Teilen in einen Topf geben, 1 Minute kochen, nicht umrühren, dann abkühlen lassen), Eis.

Zubereitung:

Kumquats halbieren und mit der Minze (etwa 8 Blätter) im Longdrinkglas zerstoßen. Vermouth, Zitronensaft, Grapefruitsaft, Läuterzucker und Tonic zugeben, außerdem 2cl Läuterzucker(Zucker und Wasser zu gleichen Teilen in eine Pfanne geben. Eine Minute aufkochen lassen, nicht umrühren, während die Masse kocht, abkühlen lassen). Mit Crushed Ice auffüllen, umrühren; mit Minze und halber Kumquat servieren.

Schwierigkeitsgrad:

Mittel

 


 

Groselha Tonic

Der Drink:

Mit seinem Schuss Crème de Cassis zitiert der Cocktail von David Metz (“Blitz Club”) den Kir, den man in Deutschland erstaunlich selten auf den Restauranttischen sieht. Vor allem ist der “Groselha” aber eine fruchtige Variante des klassischen “Port Tonics”. Man spürt erst die Süße des Johannisbeerlikörs im Mund, dann kommt die Fruchtigkeit, die diesen Drink zum idealen Sommergetränk macht. Im Abgang gestalten Tonic und Portwein die Sache dann etwas herber. Wichtig ist, dass das Tonic Water nicht zu süß ist, sonst kippt der Drink ins Klebrige.

Zutaten:

Pro Drink 4cl White Port, 1cl Crème de Cassis, Dry Tonic, ein paar schwarze (oder auch rote) Johannisbeeren, Eiswürfel

Zubereitung:

White Port und Johannisbeerlikör im Longdrink- oder im Weinglas mischen und vorsichtig mit Tonic auffüllen; mit Eis und Beerendeko servieren.

Schwierigkeitsgrad:

Leicht

 


 

Sloemonade

Der Drink:

Auf einer Mischung aus Limonade und Schlehenlikör basiert der Cocktail “Bittersweet Sloemonade” von Kathrin Schauer (Bar “Patolli”), der auch Sloe Gin genannt wird. Der Likör bringt von Haus aus eine gewisse Süße der Früchte mit, stark unterstützt durch die Zuckrigkeit und Säure von Zitronenlimonade. Der Campari steuert mit seiner bitteren Note dagegen. So entsteht ein balancierter Drink, der einfach zu mixen, aber trotzdem komplex ist. Außerdem hat er einen sommerlich-fröhlichen Limo-Charakter. Perfektionisten dürfen die Zitronenlimonade natürlich selbst machen, gekaufte tut es allerdings auch. Dann aber möglichst zu einer weniger süßen Biosorte greifen.

Zutaten:

Pro Drink 4cl Sloe Gin, 1cl Campari und 12cl Zitronenlimonade, nach Bedarf Beeren der Saison.

Zubereitung:

Schlehenlikör und Campari mischen, das Ganze mit Zitronenlimo aufgießen, mit Eis und Beerendeko servieren.

Schwierigkeitsgrad:

Leicht

 


 

Summer Wine

Der Drink:

Der Cocktail von Bill Fehn (“Jaded Monkey”) funktioniert wie eine ungleich elegantere und natürlich komplexere Weinschorle; in der Nase der Thymian, im Mund das Perlen des Champagners und der Geschmack der Pfirsiche. Wer den Drink etwas stärker mag, mischt einfach 1 bis 2cl Gin unter. Wer es säuerlicher liebt, gibt einen Spritzer Zitrone oder Verjus hinzu.

Zutaten:

3 bis 4 reife Weinbergpfirsiche, 0,75l trockener Weißwein mit feinfruchtiger Säure (Muskateller), Champagner, Holunderlikör, Zitronenthymian, Pfirsichschnitze

Zubereitung:

Weinbergpfirsiche in Wein einlegen und 48 bis 72 Stunden ziehen lassen. So entsteht ein Pfirsichwein, der auch pur gut schmeckt. Für jeden Drink 10cl Pfirsichwein, 4cl Champagner (oder Sekt) und 0,5cl Holunderlikör mischen. Mit 1 Zweig Zitronenthymian (oder normalem Thymian), Pfirsichschnitzen und Eis servieren.

Schwierigkeitsgrad:

Aufwändig